Gewissenhafte Anfertigung in sorgfältiger Handarbeit

Die Anfertigung von Arzneimitteln nach Rezeptvorschriften war über Jahrhunderte die Hauptaufgabe des Apothekers. Bis ins 20. Jahrhundert, als zunehmend Fertigarzneimittel auf den Markt kamen, war dies sogar seine fast ausschließliche Aufgabe. Auch heute noch wird diese Tradition in der Paracelsus-Apotheke mit großer Sorgfalt hochgehalten und gepflegt. Täglich werden vor allem streichfähige Zubereitungen (Cremes, Salben, Pasten und Gele) auf ärztliche Verordnung hergestellt, sowohl maschinell als auch traditionell von Hand.

Besonders in der Kinderheilkunde kommt es vor, dass Dosierungen eines Arzneistoffes gebraucht werden, die als Fertigarzneimittel nicht zur Verfügung stehen. In solchen Fällen nutzen Ärzte gerne die Möglichkeit, Kapseln in der individuell benötigten Dosierung herstellen zu lassen.

Außerdem werden regelmäßig nach Angaben des Kunden Rezepturen hergestellt. Dabei kann sich der Kunde darauf verlassen, dass er fachlich beraten wird, was durchaus auch bedeuten kann, dass von einer Herstellung abgeraten wird.