Placenta- und Muttermilch-Präparate

Auf Nachfrage von Hebammen und in Zusammenarbeit mit Gynäkologen stellen wir seit einigen Jahren Placenta- und Muttermilchpräparate her. Die nach homöopathischen Vorschriften hergestellten Placenta- oder Muttermilchglobuli werden im Sinne einer „Erfahrungstherapie“ eingesetzt.

Zur Herstellung wird ein etwa haselnussgroßes Stück Placenta, das möglichst sofort nach der Geburt in die vorbereitete Alkohol-Lösung eingelegt wird, benötigt. Sollte das Präparat nicht innerhalb von 24 Stunden zur Aufarbeitung in die Apotheke gebracht werden können, so ist die kurzfristige Lagerung im Kühlschrank notwendig. Um ganz sicher zu gehen, kann auch tiefgefroren werden. In der Apotheke werden jeweils 20g Globuli in der D6, D12 und D30 hergestellt. Wer sichergehen möchte, dass zu einem späteren Zeitpunkt diese Globuli noch einmal hergestellt werden können, lässt zusätzlich 10ml Stammlösung in der D6 herstellen. Für Muttermilch-Globuli werden ca. 3ml frische Muttermilch gebraucht. Diese werden dann zu 20g D6 potenziert. Wenn auf Wunsch ergänzend die Stammlösung angefertigt wird, lassen sich die Globuli auch noch zu einem späteren Zeitpunkt, wenn schon lange keine Muttermilch mehr zur Verfügung steht, herstellen.

Als allopathisches Arzneimittel stellt die Paracelsus-Apotheke zur Behandlung von Hautproblemen und zur Hautpflege Muttermilchcreme auf der Basis einer sehr gut verträglichen Creme-Grundlage her. Dazu werden für 100g Creme mindestens 30ml frische oder tiefgefrorene Muttermilch gebraucht.